Crowdfunding: Steampunk-Livehörspiel „Die letzte Instanz“

Matthias am 30. Juni 2013 um 17:22

Am 10. August ist das Steampunk-Live-Hörspiel „Die letzte Instanz“ in Hamburg geplant. Die Autoren Kristina Lohfeldt und Marco Ansing bitten noch via Startnext-Crowdfunding um Unterstützung.

Hier das Erklärbärvideo:

Auf Startnext könnt Ihr das Projekt unterstützen. Dort findet Ihr auch weitere Hintergundinfos zum Projekt.

Mit Marco habe ich bereits persönlich über das Hörspielprojekt zusammen gearbeitet und bin daher sehr zuversichtlich, dass das ganze unterstützenswert ist.

Lasst euch von der bescheidenen Soundqualität im Video nicht in die Irre führen – ich gehe davon aus dass das nur ein integriertes Mikro im CamCorder war. Bei der Live-Aufführung kommt sicherlich besseres Audio-Equipment zum Einsatz.

Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt!

Zu Gast im Polyeder-Podcast

Matthias am 21. Mai 2013 um 21:44

Ich war zu Gast in der aktuellen Folge des Polyeder-Podcasts. Diesmal ging es – das dürfte bei meiner Teilnahme nicht verwundern – um das Thema „Steampunk„.

Wer den Polyeder-Podcast nicht kennt sollte schleunigst seinen Horizont erweitern. Dieser Rollenspiel-Podcast aus Österreich behandelt viele interessante Themen für Rollenspieler und Spielleiter. Neben einigen Systemvorstellungen findet man dort vor allem interessante Beiträge zur Rollenspieltheorie – in früheren Folgen ging es z.B. um „Prologe im Rollenspiel“, „Humor im Rollenspiel“, „Charaktertode“ uvm. Ich selbst höre den Podcast regelmäßig seit der ersten Folge.

Als Gast erzähle ich in der 32. Folge von den Anfängen des Steampunks, wie sich dieser bis heute entwickelt hat, stelle das ein oder andere Steampunk-Rollenspiele kurz vor und gebe auch Anregungen, was man alles in seine persönliche Steampunk-Runde einbauen kann.

Natürlich ging die Zeit viel zu schnell vorbei und ich habe auch peinlicherweise die Bedeutung der Maker-Szene für den kometenhaften Aufstieg des Steampunks in den letzten Jahren komplett vergessen. Mea Culpa! Aber das kann schon mal passieren, wenn man frei in ein Mikrofon redet.

Und wer weiß – vielleicht gibt es irgendwann auch eine weitere Folge mit mir, denn über das Thema Steampunk im Rollenspiel gibt es noch viel zu erzählen.

Fun-Fact am Rande: Markus und ich waren bereits in den beiden Folgen des Cthulhu-Podcasts zusammen zu hören.

Und wenn ich schon am Podcast pluggen bin, möchte ich abschließend noch allen Rollenspielern System-Matters empfehlen.

Unser Freund, das Atom!

Matthias am 15. Mai 2013 um 19:33

Zum 100. Geburtstag von Prof. Heinz Haber – den die älteren Semester von uns vielleicht noch als Fernseh-Professor kennen könnten – möchte ich auf diese wunderbare Disney-Dokumentation aus den 50ern verweisen:


Our Friend The Atom

Natürlich ist das ein blauäugiger Pro-Atom-Propagandafilm, der einseitiger nicht sein könnte. Doch wenn man darüber hinweg sieht bleibt ein nostalgisch-unterhaltsames Dokument der Zeitgeschichte, bei dem man durchaus noch etwas lernen kann.

Und um der Steampunk-Thematik die Ehre zu erweisen kommt auch Kapitän Nemos Nautilus darin vor! 🙂

Stop-Motion-Meister Ray Harryhausen gestorben

Matthias am 7. Mai 2013 um 20:22

Heute ist Hollywood-Legende und Oscar-Preisträger Ray Harryhausen im Alter von 92 Jahren verstorben. Er galt als Pionier der Stop-Motion-Technik und sorgte bei vielen Filmen für spektakuläre Spezial-Effekte, lange vor der Zeit der computergenerierten Bilder.

Ob King Kong, magisch belebte Skelette, Dinosaurier, Mond-Bewohner oder zahllose andere Monster – er konnte sie alle kunstvoll zum Leben erwecken. Und so manchem Kinobesucher dürften damals die Sinnge geschwunden sein, als seine Kreaturen über die große Leinwand flimmerten.

Vielleicht ist das eine gute Gelegenheit, wieder einmal (oder auch zum ersten mal) einige seiner steampunkigen Kreationen zu genießen. Ich empfehle hier vor allem „First Men in the Moon“ aus dem Jahre 1964, eine etwas freie Nacherzählung von H. G. Wells Roman „Die ersten Menschen im Mond“. Oder „Mysterious Island“ von 1961, nach der Geschichte „Die geheimnisvolle Insel“ von Jules Verne.

Vielen Dank, Ray – für diese wunderbaren Perlen der Tricktechnik!

Cover des Space 1889 Venus-Bandes enthüllt

Matthias am 2. Mai 2013 um 22:04

Der Uhrwerk Verlag hat das Coverbild zum sehnlich erwarteten Venus-Band veröffentlicht, und es sieht phantastisch aus! Seht selbst:

cover_venusband

Das würde auch gut zu Hollow Earth Expedition passen. 🙂