Carl Sagans „Cosmos“ neu aufgelegt

Carl Sagan's CosmosDiesen Monat erscheint die DVD-Neuauflage der genialen und mehrfach ausgezeichneten 80er Jahre Dokuserie „Cosmos“ des inzwischen verstorbenen amerikanischen Wissenschaftlers Carl Sagan. Dem ein oder anderen dürfte die Serie noch unter dem Namen „Unser Kosmos“ geläufig sein, die 1983 vom ZDF ausgestrahlt wurde (siehe Wikipedia: Unser Kosmos).
Das ganze gibt es seit dem Jahr 2000 schon digital remastert und aktualisiert auf DVD, doch leider nur im NTSC-Format und zu einem wahrhaft astronomischen Preis von 100$. Die Neuauflage kommt im PAL-Format daher, kostet ca. 34 Euro (update: inzwischen ca. 40 Euro) und ist somit ein echtes Schnäppchen! Für sein Geld bekommt man die 13-teilige Serie in einem Set aus 5 DVDs und einer Gesamtlaufzeit von ca. 13 Stunden. (Siehe Amazon.de Produktbeschreibung)

Wieso sollte ich mir das kaufen?

Eine berechtigte Frage. Zunächst einmal ist die Serie für die damalige Zeit ein audiovisuelles Meisterwerk. Auch wenn man ihr das Alter schon etwas anmerkt braucht sie sich keinesfalls zu verstecken! Ich weiß noch genau, wie ich damals als Kind begeistert vor dem Fernseher klebte und jede Folge gierig in mich aufsog! Carl Sagan ist vermutlich zu einem großen Teil an meinem Interesse für Wissenschaft, Science Fiction und insbesondere dem Mars „schuld“.
Er schafft es in „Cosmos“ auf geradezu wunderbare Weise, komplexe Themen der Astronomie, Abiogenese und Evolution für ein breites Publikum zu erschließen und die Faszination für die Wissenschaften an sich zu wecken, wobei er gleichzeitig die Gefahren der ganzen Pseudowisenschaften wie z.B. Astrologie aufzeigte. In Zeiten von solch hirnerweichenden Sendungen wie „The next Uri Geller“ ein wohltuendes Kontrastprogramm und Kraftfutter für den eigenen Geist.

Was hat das alles mit Steampunk zu tun?

Ach ja, Steampunk, richtig! Nun, die fünfte Folge mit dem Titel „Blues For A Red Planet“ beschreibt die Geschichte der Marsforschung von den ersten Beobachtungen bis hin zur Landung der beiden Vikingsonden im Jahre 1976. Dabei wird sehr detailliert auf die Hypothese einiger Astronomen eingegangen (insbesondere Giovanni Virginio Schiaparelli und Percival Lowell), die Ende des 19. Jahrhunderts aufgrund von Übersetzungsfehlern und optischen Täuschungen die Existenz der berühmten Marskanäle proklamierten. Sie sahen in ihren Teleskopen ein Netzwerk aus feinen Linien sowie große Bereiche die im Laufe des Jahres die Helligkeit änderten, bzw. über den Planeten wanderten:

Marskanäle nach Percival Lowell

Marskanäle nach Percival Lowell

Die Astronomen nahmen damals an, dass intelligente Wesen ein gigantisches, planetenumspannendes Kanalnetzwerk errichtet hatten, um Schmelzwasser von den polaren Eiskappen zu den wärmeren und somit fruchtbareren Anbauflächen der Äquatorialgegenden zu leiten. Sie sahen im Mars eine trockene, sterbende Welt, deren Bevölkerung alles daran setzte, zu überleben.

Das ganze kommt Euch bekannt vor? Kein Wunder, schließlich floss diese Idee maßgeblich in den Hintergrund des Steampunk-Rollenspiels Space 1889 ein! Zudem war sie die Grundlage zahlreicher Invasionsromane, nicht zuletzt H. G. Wells „Krieg der Welten“.

In der Folge „Blues For A Red Planet“ wird all das sehr schön beschrieben und visuell aufbereitet. Man sieht Marsstädte unter gewaltigen Glaskuppeln, sowie grün gesäumte Kanäle, die sich durch eine staubige, rostrote Landschaft ziehen – musikalisch stimmig unterlegt mit „Mars, der Kriegsbringer“ aus Gustav Holsts Orchestersuite „Die Planeten„.

Diese Perle der Fernsehgeschichte ist einfach herrlich anzusehen und daher für jeden marsverrückten Steampunker oder Space 1889 Spieler ein MUSS!

ps: Auf YouTube gibt es sogar eine Playlist der vollständigen Mars-Folge.

Update
Amazon hat dann nach einigen Irrungen und Wirrungen endlich geliefert, daher kann ich jetzt mehr zur Ausstattung dieser Edition sagen:
Die 5 DVDs befinden sich in einer Plastikbox die wiederum in einem Papp-Schuber steckt. Die Version ist diejenige aus dem Jahr 2000 mit den einleitenden Worten von Ann Druyan und den angehängten Updates von Carl Sagan. Dem Bildmaterial merkt man sein Alter schon an da es etwas grisselig ist. Sprache und Untertitel gibt es nur auf Englisch – das finde ich schade, da eine andere Edition durchaus zahlreiche Untertitel, darunter auch Deutsch hatte. Aber alles in allem bin ich doch sehr zufrieden und bereue den Kauf nicht.

Einen Kommentar schreiben:

Du mußt angemeldet sein um einen Kommentar abgeben zu können.